Saunasteine

 

Saunasteine - wieso - weshalb - warum?
 
Steine werden in einer Sauna noch immer wie vor Jahrhunderten benötigt. Früher wurde eine Sauna mit erhitzten Steinen beheizt. Heute erfüllen die Steine jedoch nur noch zwei wichtige Aufgaben: sie reduzieren Temperaturschwankungen in den Öfen und sie dienen als Grundlage für den Aufguss.

Gute Saunasteine erkennen sie an folgenden Merkmalen:
  • homogenes Material
  • gute Wärmespeicher
  • gute Wärmeleiter
  • mechanisch und chemisch stabil
Die Qualität der Saunasteine ist mitentscheidend für die Qualität der Sauna insgesamt.
Saunasteine sollten regelmäßig kontrolliert werden. Die direkt auf den Heizelementen liegenden Steine sind extremen thermischen Bedingungen ausgesetzt.

Die Temperaturwechsel bewirken kleine Risse im Stein, die mit der Zeit zum Auseinanderbrechen führen. Der "Splitt" fällt zwischen den größeren Steinen hindurch, lagert sich weiter unten ab und behindert die notwendige Luftzirkulation zwischen den Steinen. Dies kann ein Ausglühen der Heizelemente zur Folge haben.

Deshalb unsere Empfehlung: Kontrollieren Sie regelmäßig die Steine und tauschen Sie sie ggf. aus. Beachten Sie dazu auch die speziellen Anwendungsvorschriften für Ihren Saunaofen.

Die hochwertigen und langlebigen Steine unseres SSB Saunasteine-EXPRESS , kommen von einem der führenden Hersteller für gereinigte und auflegefertige Natursteine. Die Saunasteine werden nach den Anforderungen der  ISO 9002  gefertigt.

Die gute Wärmeleitfähigkeit der Olivindiabas-Steine trägt zum schnellen Erwärmen der Saunasteine bei, wodurch bereits bei sehr niedriger Saunatemperatur eine weiche und feuchte Dampfhitze erzielt wird.Daraus ergibt sich als weiterer Vorteil ein erheblich geringerer Energieverbrauch.

Die neueste Produktentwicklung ist der gerundete Naturstein aus Olivindiabas. Er eignet sich besonders für den weichen Saunadampf (s.u.). Dieser Stein bröselt und staubt nicht.
Saunasteine in Rohform


Wie entsteht "weicher" Saunadampf?

Beim weichen Saunadampf gelangt das Aufgusswasser zwischen den runden Steinen zur "normalen" Steinschicht. Dies bewirkt, dass alle Saunasteine mit dem Löyly (Aufguss) in Berührung kommen. Auch von den unteren Steinen verdampft also das Wasser. Dies bewirkt den weichen Saunadampf.
 
1. Möglichkeit:

Der Ofen wird zu 2/3 mit herkömmlichen Olivindiabassteinen gefüllt. Das obere Drittel wird mit runden Steinen gleicher Qualität gefüllt.

Das Aufgusswasser fließt nun schnell zwischen den glatten runden Steinen auf die große Verdampfungsfläche der unteren Steine. Es entsteht weicher Saunadampf.
   
2. Möglichkeit:

Der gesamte Behälterraum des Saunaofens wird mit runden Olivindiabassteinen gefüllt. Auch diese Art des Auflegens bewirkt eine Verdampfung des Wassers von allen Steinen, wodurch sich wiederum eine ausreichende weiche Hitze im Saunaraum verbreitet. Bei diesem Verfahren muss die Aufnahmekapazität des Steinebehälters mindestens 20 kg betragen.


Sollten Sie weitere, spezielle Informationen zu Saunasteinen wünschen, rufen, faxen oder mailen Sie uns einfach an.

Zu den Produkten kommen Sie mit diesem KLICK!
 
Ihr freundliches SSB-Team

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mitglied im Händlerbund